Schweinerei in der Greizer Neustadt

Schweinerei in der Greizer Neustadt

Wildboar crossing main roadVon wegen kein Schwein unterwegs auf Greizer Straßen: In der Neustadt wurden sogar drei Wildschweine gesichtet, die dort spazieren gingen.
Greiz. Ein Foto, das drei Wildschweine zeigt, die in der Greizer Neustadt umherlaufen, hat im Internet für Furore gesorgt: Eine Frau hatte es bei Facebook eingestellt, eine Flut von „Gefällt mir“-Klicks und Kommentaren war die Folge.

Der Jagdbehörde des Landratsamtes seien die jüngsten Erkundungsgänge der Schwarzkittel nicht bekannt. „Man hält sie aber durchaus für möglich“, heißt es auf Nachfrage. Denn in der Vergangenheit seien Wildschweine etwa durch die Otto-Meier-Straße in Obergrochlitz gezogen. Bei der Greizer Polizei habe niemand die tierischen Spaziergänger gemeldet. Doch die Ordnungshüter halten den Besuch für möglich, denn oft verlassen Wildschweine ihr angestammtes Revier, weil sie durch Essensreste etwa in Mülltonnen angelockt werden.

Dem passionierten Greizer Angler Jan Popp sind die Schwarzkittel mitten in der Stadt bereits häufiger begegnet: „Ich habe sie schon in der Elster schwimmen sehen, wenn ich geangelt habe“, erzählt er. Und vergangenen Herbst haben Wildschweine erneut im Park gewütet, wie Christian Lentz von der Verwaltung sagt. Deshalb wurden der Elektrozaun wieder aufgestellt und Wildvergrämungsmittel, das den menschlichen Schweiß nachahme, ausgebracht. „Das mögen die Schweine nämlich nicht“, weiß Lentz.

Katja Grieser / 07.01.15 / OTZ