Greizer ärgert sich über Anbindung an Rad- und Wanderweg in Greiz-Neustadt: Bauhof kümmert sich

Nachgehakt: Über den Zustand der Anbindungen an den Rad- und Wanderweg in der Neustadt ärgert sich der Greizer Andreas Brzezinski.

Der Zustand des Zugangs zum Rad- und Wanderweg ist Anlass zur Kritik. Foto: Andreas Brzezinski

Der Zustand des Zugangs zum Rad- und Wanderweg ist Anlass zur Kritik. Foto: Andreas Brzezinski

Greiz. Andreas Brzezinski ist verärgert: „Der Rad- und Wanderweg an der Elster wird erfreulicherweise von vielen Leuten, älteren mit Rollator, jüngeren mit Kinderwagen genutzt.

Leider zeigten damals die Planer oder Ausführenden wenig Sachverstand, denn sonst hätten sie die Anbindungen an die jeweiligen Straßen (Rosa-Luxemburg-Straße und Hainbergbrücke) ebenfalls befestigt ausgeführt“, schreibt der Greizer an OTZ. Auch an die Stadtverwaltung hat er sich mit seinem Problem gewandt. Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) teilte auf Nachfrage mit, dass er die Bauhofmitarbeiter beauftragt habe, „die unbefestigten Flächen in Ordnung zu bringen“. Brzezinski stört noch mehr. So befinden sich am Radwegzugang Rosa-Luxemburg-Straße Wertstoff- und Kleidercontainer. Der Bereich sieht sehr liederlich aus, schreibt der Greizer. Auch diese Kritik haben wir an den Rathauschef weitergeleitet. Der stellt klar, dass die Bürger für eine ordnungsgemäße Benutzung der Behälter verantwortlich sind. „Treten Verunreinigungen auf – in der Regel sind die Verursacher nicht bekannt –, dann informiert die Stadtverwaltung die Betreiber der Behältersysteme“, so Grüner. In dem Fall seien das der Abfallwirtschaftszweckverband für Glas- und die Meisner & Forbrig GmbH für Kleidercontainer.

 

Schreibe einen Kommentar