Vogtlandspiegel: Thälmannhaus in der Greizer Carolinenstraße: Aufhebung der Absperrung

Gestern wurde von der Unteren Bauaufsichtsbehörde die Absperrung des sogenannten Thälmannhauses in der Greizer Carolinenstraße 11 aufgehoben – Baustopp wird aufrecht erhalten

GREIZ. Das Thema verwahrloster Immobilien – im Volksmund gern Schrottimmobilien genannt – bewegt die Greizer Bürger und deren Gemüter seit vielen Monaten. „Dennoch ist es ein bundesweites Problem“, wie Enrico Neunübel, Leiter der Abteilung II im Landratsamt Greiz, im Pressegespräch am Mittwoch sagte.

Dass die Kritik an den Behörden oft unberechtigt sei, verschwieg er dabei nicht. „Wir bekommen die geballte Ladung Ärger oft ab; doch oft sind es ungeklärte Eigentumsverhältnisse, die die Arbeit behindern. Gern werden Häuser als Spekulationsobjekte genutzt; große Erbengemeinschaften, die fehlende „finanzielle Kraft der Eigentümer“ und oft auch Ignoranz kämen als Probleme hinzu. „Die Verantwortung für jegliches Handeln liegt nach wie vor beim Eigentümer“, hob Enrico Neunübel hervor. Da Besitz ein hohes Gut sei, behindere dies oft die Arbeit der Aufsichtsbehörde. Schnelles Eingreifen mache sich erforderlich, wenn durch die Immobilien eine Gefahr für Leib und Leben der Bürger ausgehe. So wie am Gebäude Carolinenstraße 11, dem sogenannten Thälmannhaus.

Den Fahrzeugführern und Fußgängern fiel es gestern sofort auf: Die Absperrung wurde aufgehoben – die aufgestellten Sicherheitseinrichtungen entfernt.

Ganzen Artikel bei Vogtlandspiegel lesen

Schreibe einen Kommentar